Marc Anthony: Live in Antwerpen. (Kleines Foto zum Angeben 😊)

Mambofestival Wuppertal 2010 Teil 5 Party

Mambofestival Wuppertal 2010 Teil 5 Party

Man sollte es nicht glauben. ES IST VOLLBRACHT. Ich habe vor einer viertel Stunde eine noch verdammt gut besuchte Party verlassen weil die Luft einfach draußen war. Euer Ralf ist gar gekocht. An das Motto der Party „Mafia“ hatten sich doch erstaunlich viele Gäste gehalten und einer kam gar mit einem Plastikmaschinengewehr in das Ada.

Ich für meinen Teil habe mal wieder Kosten und Mühen gescheut und bin in Zivil erschienen. Da war ich zwar nicht der Einzige, aber aufgefallen ist es schon. Wie für einen Sonntag üblich fanden sich bereits recht früh die ersten Gäste ein und das Treiben auf der Tanzfläche begann. Die Wuppertaler, die ich das Wochenende über nicht gesehen hatte haben sich zumindest am Sonntag die Ehre gegeben was dazu geführt hat, dass ich eine Bachatapartnerin vor Ort hatte die mit mir JEDEN Bachata des Abends getanzt hat.

Um Mitternacht hatte man sich einen Showblock gegönnt bei dem im Großen und Ganzen die selben Künstler wie am Vortage aufgetreten sind. Allerdings mit einem anderen Programm, so dass die Auftritte vom Samstag nicht einfach wiederholt worden sind.

  1. Santo Rico

    Über die Kurse dieser Ausnahmetruppe habe ich bereits genug geschrieben. Der Unterricht ist durch den Schwierigkeitsgrad gewiss nicht für die breite Masse gedacht und ich empfehle jedem Leser hier da mit ein wenig Ehrfurcht dran zu gehen. Da geht man nicht einfach hin und macht da mal eben ne neue Figur. Wer aber die Möglichkeit hat die 3 Paare mal auf der Bühne zu erleben sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen. Perfekte Choreographie, die absolut synchron vorgetragen wird. Einfach nur toll was die da einstudiert haben und eine wahre Freude sich das mal anzuschauen.

  2. Melissa Rosaro

    Tja was soll man zu Melissa noch sagen. Es gehört einfach Mut dazu sich alleine auf die Tanzfläche zu stellen und eine Show zu tanzen. Es war für mich nicht ersichtlich ob sie den Auftritt einstudiert hat oder ob sie es spontan macht. Für die Männer war es auf jeden Fall hübsch anzusehen und die ein oder andere Frau konnte mit Sicherheit ein paar Ideen in Sachen Körperbeherrschung sammeln.

  3. Adolfo und Clara

    Die beiden haben sich bei mir auch mit ihren Kursen einen Namen gemacht und auf der Bühne waren sie eine Klasse für sich. Eine sehenswerte Vorführung, die mal wieder zu sehr schneller Musik getanzt wurde. Auch hier volle Punktzahl.

  4. Cobo Brothers

    Die haben alleine durch ihre sehr beweglichen Partnerinnen für zahlreiche Blickfänge gesorgt. Ganz tolle (Um das Wort „sexy“ mache ich mal nen Bogen :-) ) Kostüme und die mitunter akrobatischen Showeinlagen haben uns buchstäblich aus den Sitzen gerissen.

Moderiert wurde das alles dieses Mal nicht von Pasqualino, sondern von Seson Stylist. Man sagt dem amerikanischen Englisch ja nach dass es manchmal sehr schwer zu verstehen ist. Wenn das die Wahrheit ist bildet Seson da eine große Ausnahme. Er gab eine sehr deutliche Aussprache zum Besten und zwischen den Shows hat er noch Werbung für kommende Parties gemacht.

Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass es nach den Auftritten leerer werden würde aber offensichtlich konnten viele der anwesenden Gäste einfach kein Ende finden. Die Gruppen die die Shows getanzt haben haben sich noch unter das Volk gemischt. Großes Kompliment an die Show-Frauen die sich sehr bereitwillig auffordern lassen haben.

F a z i t

An der Organisation gibt es wohl nicht viel zu verbessern. Das ADA als Gastgeberlokal hat sich hier im Umkreis für Salsaparties ohnehin einen sehr guten Namen gemacht, so dass „alte Hasen“ am Werk sind. Nebenbei sei erwähnt, dass man dort auch sehr gut essen kann. Die Djs haben jede Tanzgeschwindigkeit bedient so dass wohl alle Gäste auf ihre Kosten gekommen sind und auch im Intercity Hotel werde ich wohl für 2011 wieder blicken lassen. Die Filmaufnahmen von den Kursen werde ich mir in Münster mal in aller Ruhe anschauen. Es wäre doch gelacht wenn man da nicht die ein oder andere Figur in das eigene Programm mit aufnehmen kann.

Ich für meinen Teil verabschiede mich nun Richtung Bettruhe und wünsche Euch alles Gute. Wir sehen uns aller spätestens am 25.09 wenn meine Heimat Münster sich als Gastgeber in Sachen Salsa versucht auf der Salsa Delight in der Villa Rico.

Signatur