Mambofestival Wuppertal 2010 Teil 2 Workshops

Guten Abend liebe Leserschaft.

Ich grüße euch aus dem Hotelrestaurant wo gleich ein Eimer Nudeln dran glauben darf. Auf die menschenverachtenden Foltermethoden gegenüber Fahrradfahrern werde ich nun nicht noch einmal eingehen. Zu diesem Thema ist alles gesagt worden und ich hoffe, dass die UN sich der Sache eines Tages annehmen wird.

Workshops waren angesagt und das nicht zu knapp.

Nach dem Frühstück habe ich mich direkt noch einmal 2 Stunden ins Bett gelegt, damit es am sehr frühen Nachmittag losgehen konnte. Cha Cha bei Seaon und Amanda war angesagt. Ein wirklich toller Kurs, der einfach nur Spass gemacht hat. Die Figur war nicht zu kompliziert und meine Partnerin und ich haben uns da sehr wacker geschlagen. Fairerweise sei gesagt, dass mir meine Partnerin schon länger bekannt ist und ich den Kurs somit mit keiner Fremden gemacht habe. Am Ende durfte alles eben abgefilmt werden und nun geht es im trauten Heim an die Feinarbeit.

Ein Blick auf den Kursplan zeigte mir nun, dass wir die Wahl hatten zwischen Adolfo und Clara und Santo Rico. S-A-N-T-O R-I-C-O liebe Leserschaft. Die Salsaakrobaten aus Übersee. Feuchte Hände, Schweißperlen auf der Stirn. Kurzum : „Längst vergessen geglaubte Panikattacken feiern ihre Wiederauferstehung“ Diese Truppe besteht aus Vollblutprofis und einer der Salsa ’nur‘ als Hobby betreibt (also ich) kann sich in der Gruppe nicht heimisch fühlen. Das Niveau ist zu hoch. Also habe ich meine Partnerin gedrängt den Kurs bei Adolfo und Carla zu besuchen. Wenn ich das alles richtig in Erinnerung habe, habe ich bei denen letztes Jahr einen Cha Cha Kurs mitgemacht. Der Kurs war zwar auch nicht einfach aber mit ein wenig guten Willen sollte es zu schaffen sein. Gesagt getan. Die neue Figur hatte es zwar wie erwartet ganz schön in sich, aber dadurch, dass uns zu viele Handwechsel erspart geblieben sind und man ’nur‘ drehen musste war die Hürde zu nehmen.

Danach ging es mit Seaon und Amanda mit 2 alten Bekannten weiter und es wurde eine Figur einstudiert. Ich hoffe nur, dass Seaon nachher noch singen darf wenn es an die Shows geht. Das kann er nämlich sehr gut und wir lassen uns mal überraschen.

Als 4. Workshop waren dann die Cobo Brothers angesagt. Auch diese Figur lief auf einem recht hohen Niveau ab.

Tja liebe Leserschaft, während ich hier so am Tippen bin habe ich 2 Tassen Kaffee und eine Pilssuppe niedergekämpft. In ca. 2 Stunden beginnt die Party und ich wollte euch auf diesem Wege mal eben einen vielleicht für unbeteiligte nicht ganz so interessanten Zwischenstand von den Workshops geben. Ich habe dort immerhin schon 4 Stunden Fronteinsatz hinter mir.

Gleich geht es weiter mit der Party und ich hoffe dieses Mal den Showblock so halbwegs auf die Reihe zu bekomme um davon zu berichten.

Gruß aus dem Intercity Hotel Restaurant und bis später.Signatur