Salsa im Alarmtheater Bielefeld

Willkommen zu meinem „Salsa im Alarmtheater Bielefeld“ Bericht und einen guten Tag an meine Leserschaft.

Nicht ohne die klassischen Vorurteile haben wir uns also mit einigen PKWs auf den Weg nach Bielefeld gemacht. Immerhin waren die Parties dort bisher immer recht Kubanisch angehaucht und die wenigen New Yorker haben dort mitunter ein recht einsames Leben gefristet. Beginnen wir also mit der Schlagzeile des Tages, die von Eingeweihten mit „Elvis lebt“ auf einer Stufe stehen dürfte und einer mittleren Sensation gleichkommt.

Salsa im Alarmtheater Bielefeld

Puhh das muss man erst einmal sacken lassen. Fairerweise sei gesagt, dass es dem Veranstalter gelungen war Salsabegeisterte aus dem Umland zu mobilisieren, so dass sich nicht nur Münster die Ehre gegeben hat. Offiziell war von rund 200 Leuten die Rede. Die Lokalität war halt ein Theater und die Fotos in der Eingangshalle zeugten davon, dass hier auch wohl noch Aufführungen stattfinden. Vielleicht werde ich auch irgendwann noch einmal begreifen was das Trapez unter der Decke zu bedeuten hatte, das normalerweise von Zirkusleuten benutzt wird.

Auf der Bühne hatte der DJ des Abends Andy-S aus Münster seinen Altar aufgebaut und der gesamte Raum war mit Parkettboden ausgelegt und somit die aller erste Wahl für Salsa. Einige wenige Sitzplätze waren am Rand aufgebaut und wir Münsteraner haben uns natürlich sofort unsere Claims abgesteckt. Vielleicht sollten wir mittelfristig mal darüber nachdenken es wie Gadaffi zu machen und ein eigenes Zelt mitbringen. Ab einer gewissen Personenzahl sollte man uns ein wenige Etikette zugestehen und 20 Leute waren wir locker.

Salsa im Alarmtheater Bielefeld

Eigens aus Hannover wurde Eddi und seine Partnerin Yumy für diesen Abend verpflichtet. Yumy hat am sehr frühen Abend einen Ladystyling Unterricht zum Besten gegeben, während für den Schnupperkurs unsere Münsteraner Allzweckwaffe Andy-S herhalten durfte. Ursprünglich hatte ich vor den Schnupperkurs spontan mitzumachen, aber ich hatte leider die Dauer der Anfahrt etwas arg knapp berechnet, so dass ich schlichtweg zu spät eingetroffen bin. Dumm gelaufen und nicht zu ändern. Aufgefallen sind die sehr fairen Getränkepreise, die die schwer in Mode gekommene Selbstversorgung zu einer unfairen Aktion gemacht hätten. Cola, Fanta und Co würden zwar in sehr überschaubaren 0,2 Liter Gläsern serviert aber die Kosten von 1,5 € pro Glas hielten den Aufwand in Grenzen.

Zurück zur Party : Immerhin hatten wir uns in einem Theater einquartiert. Die Akustik in dem Saal war um es mit einem Wort zu sagen bombastisch und die Musik war zwar laut aber dank der wohl recht hochwertigen Anlage zu keiner Zeit an der Schmerzgrenze. Der DJ hat überwiegend Lieder mit mittlerer Geschwindigkeit gespielt. Sehr schön. Bei dem Tempo kann man sich dann auch einmal an fremde Frauen heranwagen weil da die hohe Taktfrequenz keine zusätzlichen Steine in den Weg legt. Wuppertal hatte uns, wie so oft, nicht im Stich gelassen und auch Bielefeld, Paderborn, Iserlohn, Stadtlohn und Hannover haben sich unter das Volk gemischt. Unter dem Strich waren also einige bekannte und viele unbekannte Gesichter vertreten. Na ja. Irgendwann habe ich dann mal damit begonnen das zu machen was normalerweise sowieso von ´uns´ erwartet wird. Unbekannte Salseras auffordern. Klingt auch irgendwie besser als „Fremde Frauen anquatschen“.

Um es auf den Punkt zu bringen : Dieses ´Unbekannte Auffordern´ hat an diesem Abend ungewöhnlich gut geklappt und Hemmungen waren wirklich fehl am Platze. Das habe ich auch schon ganz anders erlebt und diese Party wurde dadurch für mich zusätzlich aufgewertet.

Salsa im Alarmtheater Bielefeld

Salsa im Alarmtheater Bielefeld: Fazit

Für eine monatliche Wiederholung ist Bielefeld wahrscheinlich zu klein und die Sache würde sich nach einigen Parties festfahren. Über einige „SalSalvation in Bielefeld“ über das Jahr verteilt sollten sich die Veranstalter aber mal in Ruhe Gedanken machen. Ich wäre auf jeden Fall gerne wieder dabei. Dann aber bitte wieder mit ähnlich motivierten Salseras auf der Tanzfläche. Das war einfach klasse und wir sollten dem Alarm Theater auf jeden Fall einen noch besser besuchten Abend spendieren.

Signatur


Vom Veranstalter erreicht mich noch eine Bitte, die ich gerne an Euch weitergeben möchte. Die Party hat zum ersten Mal stattgefunden und man freut sich dort auf Lob und (bitte sachlichen) Tadel.

Könntest Du noch schreiben, dass wir für jegliches Feedback, besonders für Verbesserungsvorschläge dankbar sind und dafür in den nächsten Tagen ein Gästebuch/Forum auf unserer Seite unter Salsalvation.de eingerichtet wird?