Marc Anthony: Live in Antwerpen. (Kleines Foto zum Angeben 😊)

Colour up Your Sunday Salsa


Willkommen zu meinem „Colour up Your Sunday Salsa“ Bericht und einen guten Tag an meine Leserschaft.

Gleich unser 1. Besuch bei der „Colour up Your Sunday Salsa Party“ in Köln stand unter Türkis-Flagge und meine Versuche wenigstens an ein T-Shirt in Türkis zu kommen sind grandios gescheitert. Also musste Plan B her und ich habe mich nach einigem Hin und Her für ein Hemd mit roten Streifen entschieden. Unter dem strengen Blick der Kassendame habe ich mich also in das Lokal geschlichen. Ein wenig Beziehung hatte ich da schon. Sie gehörte zu unserer Kroatien Truppe vor 2 Wochen und so konnte wenig schief gehen.

Im Klub Bahnhof Ehrenfeld angekommen konnte ich meinen Augen nicht trauen, auf was unsere Kölner Kollegen da nun wieder gekommen sind.

Man nehme:

  • Eine Eisenbahnbrücke
  • 2 Betonwände
  • 2 Glaswände
  • Ein paar Tische und Stühle

und schon kann die Party starten. Dort war dann erst einmal ein Kaffee mit Zigarillo fällig und ich habe mir die ganze Konstruktion mal ein wenig genauer angeschaut. Stellt euch bitte 2 ca. 30 Meter lange Eisenbahntunnel nebeneinander vor, die in der Mitte mit einem kleinen Gang verbunden sind. Die Front mit sehr pflegeintensiven Glaswänden verbaut vor dem sich ein kleiner Außenbereich befindet. Hinten war das Ganze dann einfach zugebaut um Platz für die Live Bühne (= Stichwort La Excelencia in Köln) zu haben. In beiden Tunneln hatten wir eine Getränketheke von denen allerdings nur eine geöffnet war.

SEHR tanzbaren Boden hatte man uns gegönnt und bereits am frühen Nachmittag gaben sich die ersten Paare die Ehre. Leicht beruhigt habe ich festgestellt, dass ich wohl nicht der Einzige ER war, der sich türkise Kleidung nicht mal eben aus dem Schrank holen kann und so ging es an die 1. Aufforderungen. Wir waren überpünktlich eingetroffen, da wir den DJ für die Bachata Tanzfläche mit im Wagen hatten und wir somit für das Gelingen der Party eine gewisse Mitverantwortung zu tragen hatten. Also ging es ab in Tunnel 2, wo die angekündigten Kurse noch nicht beendet waren.

Catherine & Didier gaben sich als Dozenten die Ehre. Nun muss ich zugeben, dass mir die beiden Namen nun so gar nichts gesagt haben. Wäre eine Frau ohne Partner gewesen hätte ich es an der Kasse sicherlich hinbekommen mich noch kurzfristig anzumelden aber die Paare gingen auf. Die hatten da schon sichtbar ihren Spaß und ich habe die halbe Stunde am Rand verbracht und mir halt das Kurstreiben angeschaut. Drehung hier – Eindrehen da usw. Catherine hat sich noch über Facebook ganz lieb bei der Klasse bedankt. Ich habe kurz überlegt den Brief hier reinzukopieren mich aber dann entschlossen es bleiben zu lassen.

In Tunnel 2 begann nach den Kursen der Salsa DJ seine Anlage aufzubauen und die Bachata Tanzfläche wurde ein wenig zweckentfremdet und man hatte hier auch das ein oder andere Salsastück dabei. Bis ca. 20 Uhr wurde es aber Zusehens voller und die ersten bekannten Gesichter erschienen. Ich habe mich den ganzen Abend überwiegend in dem Salsabereich aufgehalten und musste mal irgendwie schauen, was meine Kondition noch so hergibt. Immerhin hatte ich die letzte Nacht fast durchgemacht, als ich auf einem Rockkonzert mal wieder so richtig schön auf alte Zeiten gemacht habe.An die Sache mit den Tunneln hatte man sich inzwischen gewöhnt. Scheinwerfer hingen an den Decken.

Sehr gemütliche Sessel zum Einlümmeln waren aufgebaut. Die Boxen hatte man neben der Bühne angebracht. Das war schon alles auf Partybetrieb ausgelegt. Der DJ begann mit seinem Programm und Hasenfuß Ralf geht natürlich auf Nummer sicher und schnappt sich eine die er kennt. Tztztztz. Zu Anfang war es aber auch gar nicht so einfach dazwischen zu kommen. Liebes Köln. Ihr habt Gäste, die fast 150 KM gefahren sind, und da kann man wirklich erwarten, dass ihr eure Partnerinnen mal 5 Min abgebt. Bei der Musikauswahl hätte ich mir gewünscht, dass vielleicht ab und dann auch mal ein etwas ruhigeres Stück gespielt wird. Da ging es in Sachen Tempo schon ganz schön zur Sache. Allerdings war das allgemeine Niveau auch überdurchschnittlich hoch, sodass man unter dem Strich sagen kann. Alles IO. Gegen 22 Uhr hat sich der Veranstalter noch kurz bei den Gästen und den DJs bedankt. Hat uns für das zahlreiche Kommen gelobt und uns noch eine angenehme Partynacht gewünscht.

Das haben wir dann bis null Uhr mit sehr konstanten Besucherzahlen dankend angenommen und uns eigentlich viel zu spät auf den Heimweg gemacht. Morgen ist Montag und somit Arbeitstag.

Colour up Your Sunday Salsa: Fazit

Hand aufs Herz ..So ein wenig „Metro 2033“ Kribbeln wollte da ja schon aufkommen. In dem gleichnamigen Roman verschanzen sich Atomkriegsüberlebende in der Moskauer U Bahn. Nicht die kleinste Blöße hatte man sich bei der Einrichtung gegeben. Sehr guter, tanzbarer Boden. Ansprechende Theke. Gemütlicher Außenbereich und eine kleine Pizzeria in der Nähe, wenn doch mal der Hunger kommt.

Rückfragen an die Veranstalter per E-Mail wurden sehr freundlich beantwortet, und wenn wir uns noch mal auf den Weg nach Köln machen, habe ich hoffentlich ein Oberteil in der passenden Farbe im Schrank. So das waren dann so die Eindrücke meiner 1. Colour up Your Sunday. Ob man mich dort regelmäßig sieht, wird sich zeigen. Immerhin haben wir es auf einem Sonntag mit fast 150 KM Rückweg zu tun. Wer in der Nähe ist, sollte auf jeden Fall mal einen Blick riskieren. Somit wie üblich einen

Signatur


2 Antworten zu “Colour up Your Sunday Salsa”

  1. Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu, aber dass schon kurz nach Partybeginn keine Papierhandtücher auf der Männertoilette vorhanden waren, ist sehr unangenehm gewesen. Und dieser hygienische Mangel war nicht das erste Mal. Hier muss unbedingt nachgebessert werden.
    .j.saltator

  2. Hallo Jürgen, das Problem gibt es nach meiner Erfahrung nicht wenn das WC gebührenpflichtig ist. Da dann im Regelfall immer Personal herumwuselt, das sich um alles kümmert. Wenn das häufiger vorkommt bin ich mir sehr sicher, dass man beim Personal ein offenes Ohr findet wenn man die Leute drauf anspricht.