Gilberto Santa Rosa – Live in Köln

WAS FÜR EIN WOCHENENDE!!!! Erst einmal wie gewohnt einen Guten Tag an meine Leserschaft. und willkommen zu meinem Gilberto Santa Rosa – Live in Köln Bericht.

Gilberto Santa Rosa – In Köln – in Deutschland – in NRW… Das muss man erst einmal sacken lassen. Mit doch sehr großem Selbstbewusstsein wurde im Vorfeld die Werbetrommel gerührt und so ging es am sehr frühen Abend Richtung Köln.

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Die Vorbereitungen

Dass wir 1,5 Stunden zu früh am Ziel waren, war wohl der Tatsache geschuldet, dass wir den Veranstalter des Salsafestivals Münster mit an Bord hatten und der sich die Gelegenheit für unsere lokale Attraktion ein wenig Flyer zu verteilen und Banner aufzustellen nicht entgehen lassen wollte. Nachdem wir dann per Navi zum Ziel geführt wurden und danach eine gefühlte halbe Stunde das „Dock ONE“ suchen mussten, standen wir also vor dem Eingang. Mit ca. 100 anderen Santa Rosa Fans, die mehr oder weniger ungeduldig darauf warteten, dass der Heilige Gral des Abends geöffnet wird. Immerhin hatte sich der Winter zurückgemeldet und vor allem die Santa Rosa FanINNEN dürften für die Temperaturen nicht die passende Kleidung gewählt haben.

Gegen 20 Uhr wurden dann die Pforten geöffnet und der Einlass begann. Die Schlange vor der Kasse wurde aber schneller länger als die Leute eingelassen wurden. Ich stand nun vor der Wahl mich dort anzustellen oder aber irgendwo zu warten, bis die Menschenmassen etwas überschaubarere Ausmaße angenommen hatten. Also gönnte ich mir noch einen Zigarillo in einem windgeschützten Nebeneingang und schaute mir durch das Fenster die „Santa Rosa Arena“ mal etwas genauer an.

Gilberto Santa Rosa - Live in Köln

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Der Konzertsaal

Im Dock ONE füllte sich langsam der Saal. Sehr freundlich wurde ich gefragt, was in meinem Rucksack ist. „Ein Regenumhang“ war meine Antwort. „Bitte einmal öffnen“ – warum glaubt man mir eigentlich nicht, wenn ich so etwas sage? Ich komme bekanntlich aus einer Stadt, wo es zum Fahrrad keine Alternative gibt und da hat man „so was halt dabei“. Man man man Im Saal angekommen ging es dann daran Getränkemarken zu kaufen und ein Blick auf die Besucher, die bereits drinnen waren, sorgte doch für Erstaunen. „ES WURDE GETANZT.“ Also so richtig mit Bachata und Salsa und und und und… Das habe ich in dem Ausmaß weder bei Grupo Niche noch bei Marc Anthony erlebt und so ging es im Bekanntenkreis an die 1. Aufforderungen.

Hier sollten allerdings keine Wunder erwartet werden. Der Boden war aus Beton. Wir befanden uns in einer Konzerthalle und nicht in einer Tanzschule. Ich hatte meine normalen Wanderschuhe an und nur einige Frauen hatten sich ihre Tanzschuhe eingepackt. Weiterhin war der Platz zum Tanzen sehr beschränkt. Sei es drum. Wir waren ja nun alle wegen des Konzertes dort. Allerdings reichte es doch für mehr als ein Tänzchen und gegen 21:30 kam die Band auf die Bühne und legte los.

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Das Konzert Teil 1

Wie auch schon bei Grupo Niche wurden auch hier Instrumentalversionen der großen Santa Rosa Hits angespielt und die Reaktion im Publikum war wie erwartet. Einer der Background Sänger sang dann am Ende einige Male die 1. Vokal Einlage „Perdoname – Perdoname“ ins Mikro, wurde dabei von der Band unterstützt, die um ihr Leben spielte.

Gilberto Santa Rosa - Live in Köln

Gilberto betrat die Bühne und legte mit dem 1. Stück los:Ich „glaube“ es war Sembrando para ti, aber da kann ich mich irren. Auf jeden Fall ein sehr schnelles Stück. Der Anteil an Latinos im Publikum sorgte dafür, dass ich mit meinen über 1,80 die gesamte Masse mit fast einer Kopfhöhe überschauen konnte und so hatte ich an jedem Ort meine Aussicht. Wirklich praktisch. :-)Weiter ging es mit Un montón de estrellas. Ein wunderschönes Lied, von dem Santa Rosa lediglich eine Coverversion zu bieten hat.

Die Originalausgabe von Polo Montañes dürfte in Deutschland fast unbekannt sein.La conciencia wurde als 3. Lied gespielt. Hier war dann klar, dass er Gnade mit dem deutschen Publikum hatte und wohl für dieses Konzert seine absoluten Gassenhauer auf die Bühne bringen wollte, aber da hatte ich mich wohl etwas zu früh gefreut.Die Lieder 4 bis 7 war mir komplett unbekannt. Vielleicht Lieder aus aktuellen CDs, die ihren Weg auf unsere Salsapartys noch nicht gefunden haben. Besonders bei Lied Nummer 5 wurde ausgiebig zwischen Cha Cha und Salsa gewechselt. Für unsere Tanzflächen sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Live Performance ließ aber keine Wünsche offen und mit zu erwartender Professionalität wurden die Stücke interpretiert. Mit Mal herido wurde dann ein erneuter Klassiker zum Besten gegeben. Weiter ging es mit einem Lied, das hier wohl als Party Evergreen bezeichnet werden kann. Auch Salsafans, die es mit Titeln und Interpreten nicht so haben, dürften bei „Sin Voluntad“ grinsend mit den Augen gerollt haben. Dafür hatte ich allerdings nun wirklich keine Zeit, da ich eine unserer Münsteraner Salseras suchen musste, damit Madam ihr Versprechen einlösen konnte. Wir sind ja schließlich nicht zum Spaß hier :-)

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Das Konzert Teil 2

Gilberto Santa Rosa - Live in KölnPuhhh … Das wären anstrengende, frauenlose 5 Minuten geworden. Also das Lied Live ohne Partnerin geht mal gar nicht.Bei Me Volvieron A Hablar De Ella, Te amare, Sombra Loca, Conteno Regresivo auf diesem Wege ein „Danke Schön“ an DJ Diego, der mir als alter Santa Rosa Profi bei den Liedernamen geholfen hat. Die hätte ich nicht im Kopf gehabt. ;-) Nach gut einer Stunde Live Musik wurde es dann langsam Zeit zum Endspurt auszuholen und hier wurden dann 4 Klassiker gespielt, die teilweise von dem textfesten Publikum mitgesungen wurden.

Müssen die denn immer so angeben mit ihrem Spanisch? Irgendwann besuche ich mal nen Toten Hosen Konzert in Argentinien und dann bin ich mal der, der mitsingt. Dann sehen die mal wie das ist :-( . Lange Rede kurzer Sinn : Dafür sind meine Spanisch Kenntnisse nun alles andere als gut genug und ich musste die Lieder mal einfach mitgenießen.

Gilberto Santa Rosa - Live in Köln

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Das Konzert Teil 3

Amor mio no te vayas : Was soll man dazu noch sagen? Wenn es hier auf den Partys läuft, mache ich immer sehr gerne eine Pause da es vorsichtig ausgedrückt „verdammt schnell“ ist.Vivir sin ella : Da kann man vor allem bei den Romantica Fans wenig falsch machen und bei mir kam langsam der „Also ein Liedchen fehlt da aber noch“ – Gedanke auf. Hier ließ sich der selbst ernannte „Caballero de la Salsa“ aber nichts zuschulden kommen und bei Perdoname hätte er sich eigentlich gar nicht auf die Bühne zu stellen brauchen.

Das Publikum übertönte ihn. Que Alguien Me Diga : Langsamer geht es fast nicht. Ob das Lied tanzbar ist, bleibt jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall ein sehr schönes Lied und ein Schlussstrich unter 2 Stunden Konzerterlebnis. Bei einigen von uns dürften dabei Erinnerungen an den Jhesus Aponte Auftritt in den Rudas Studios Düsseldorf aufgekommen sein.

Gilberto Santa Rosa - Live in Köln

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Der Abschied.

Ohne eine Zugabe und ohne sich vom Publikum zu verabschieden, ist dann der Star des Abends von der Bühne verschwunden und hier bleibt nun wirklich ein kleiner fader Beigeschmack. Hätte er Perdoname, das in unseren Breitengeraden eindeutig das Lied ist, das ihn berühmt gemacht hat, als Zugabe gespielt, wären alle noch zufriedener nach Hause gegangen. Von meinen ‚recht zahlreich‘ besuchten Heavy Metal Konzerten kennt man es auch eigentlich, dass die Band am Ende noch mal eben zum Bühnenrand kommt und einmal in die Runde grinst.

Das sind so Gesten, die als Abschluss sicherlich angenommen worden wären.So wurde noch der Veranstalter kurz für einen Applaus auf die Bühne geholt, den der Rummel um seine Person sichtlich verlegen machte. Also an dieser Stelle bitte keine falsche Bescheidenheit. Ein Santa Rosa stellt sich nicht für den sprichwörtlichen Hunni auf die Bühne und für den Mut und das damit verbundene finanzielle Risiko darf man sich auch eben ein kleines „Gut gemacht“ abholen.

Die Nichttänzer verließen dann nach dem Konzert recht schnell die Halle und wer wollte, konnte sich zu der Musik von DJ Diego und DJ El Gordo noch eine gepflegte Runde auf der Tanzfläche austoben. Das nahmen wir dann noch ca. eine Stunde dankend an und machten uns auf den Heimweg.Gilberto Santa Rosa - Live in Köln

Gilberto Santa Rosa – Live in Köln: Fazit

In Sachen Organisation hätte man da sicherlich einige kleine Fehler vermeiden können. Ein 2. Eingang hätte innerhalb von Minuten geöffnet werden können und hätte einigen Leuten das Frieren im Freien erspart. Die Sanitärräume waren SEHR !!!! sauber aber gebührenpflichtig. Wären kleine Snacks angeboten worden, wäre sicherlich auch eine Nachfrage da gewesen.

Für das Konzert kann man nur volle Punktzahl vergeben. Mit Santa Rosa stand ein Vollblutprofi auf der Bühne, der gesanglich mit keiner Geschwindigkeit überfordert war. Die Titelauswahl dürfte auch bei den Gästen aus Lateinamerika keine Wünsche offen gelassen haben. Mehr als da „Los Mejores“ auf die Bühne zu bringen kann nun niemand erwarten.Schauen wir also, was die Zukunft bringen wird. Mit dem Wachsen der Salsaszene in Deutschland und dem damit verbundenen steigenden Interesse an Konzerten „dieser Art“ bleibt zu hoffen, dass auch andere Veranstalter solche Kaliber nach Mitteleuropa holen.

Gilberto Santa Rosa - Live in KölnIch für meinen Teil habe nun mit Grupo Niche (an denen ich einfach einen Narren gefressen habe) und Gilberto Santa Rosa innerhalb von 4 Monaten 2 Konzerte erlebt, die man nicht so unbedingt bei uns erwarten sollte.Die Santa Rosa Lieder werde ich zukünftig auf den Parties sicherlich mit anderen Ohren hören und auf diesem Wege noch einmal ein „Gracias“ aus Münster an den Veranstalter Serge Dagba und das Team von Domesalsa.de.Mediathek-Signatur.jpg

Eine Antwort auf „Gilberto Santa Rosa – Live in Köln“

  1. Sehr schöner Bericht! Eine kleine Anmerkung. Das angesprochenen Lied von Polo Montanez, Un Monton de Estrellas, gehört wohl zu den am meisten geduduelten tracks der letzten Jahre. Aber… wie gesagt, keine Klugscheißerei sondern eine kleine Anmerkung weil Du ja mit kubanischer Musik noch ganz am Anfang bist ;-) Es kommt :-) Grüße!

Kommentare sind geschlossen.