Salsa & Mambo im Ballroom Steinfurt (Die 2.)

Willkommen zu meinem „Salsa Club im Ballroom“ Bericht und einen fröhlichen  „Tag der Deutschen Einheit“ aus Münster.

Salsa Club im Ballroom: Die Party

Ich habe mal entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten mein Wochenende Frühstücksbüffet sausen lassen und melde mich nun ganz unspektakulär aus meiner Wohnung. Die Zeit ließ weder Starbucks noch das allseits beliebte Café Prütt zu. Immerhin beginnt in 2 Stunden ein wahrer Kursmarathon und da muss man nach der letzten Nacht halt so fit wie möglich erscheinen.

Meinen Posten bei den Vorbereitungen habe ich auch besetzt und einige der Gäste im Vorfeld vor den Radarfallen (die sich selbstverständlich auch im Kreis Steinfurt nur an den für den Fahrer sehr leicht zu erkennenden Unfallschwerpunkten befinden) gewarnt.

Salsa Club im Ballroom

Gegen 22:30 im Ballroom angekommen waren auch schon die 1. Gäste eingetroffen und die ein oder andere Begrüßung fiel doch etwas herzlicher aus. Die ersten Aufforderungen waren dann natürlich auch für die Gästinnen :-) und nach einer halben Stunde war mein einziges Hemd durch. Tja so kann es kommen. Also ab nach draußen zum Austrocknen, man will sich da ja nichts nachsagen lassen. Einen sehr ausführlichen Bericht vom Tito Nieves Konzert in Hamburg habe ich auch noch von einer Zeitzeugin bekommen und so konnte der Abend mit doch zahlreichen Tänzchen seinen Lauf nehmen. Einige Gäste hatten doch weite Anfahrtswege in Kauf genommen, wo an dieser Stelle wirklich die Frage gestellt werden darf, warum Münster sich MAL WIEDER!!! so rargemacht hat.

Salsa Club im Ballroom: Kleine Komplikationen.

Da sitzt man da so am Tresen herum. Schlürft seinen Kaffee. Die Gesprächspartnerin aus dem Rheinland hatte sich für eine Fanta entschieden und was passiert? Euer Ralf wird von der „Dame des Hauses“ mit dem Satz „Lass uns doch mal eben die Bachata – Figuren von der Salsa Delight durchgehen!“ aufgefordert. Da blieb mir nun nichts anderes übrig als „Unternehmen Hasenfuß“ zu starten und Bachata Bachata sein zu lassen. Hoffen wir mal, dass Madam sich nicht gleich bei dem Zumba Kurs auf ihre Art rächen wird :-)

Gegen 1 Uhr kam es dann zu dem angekündigten Showblock und wie üblich hat sich jeder so sein Plätzchen gesucht, von wo aus das Spektakel überblickt werden konnte. Den Anfang hat Richie aus Amsterdam mit einer kleinen Soloshow gemacht. Applaus zwischendurch Applaus und am Ende Applaus. Der Auftritt war also beim Publikum angekommen. Mit doch etwas mehr Tam Tam wurde dann der Hauptakt aus Freiburg angekündigt. Anne und Anichi haben eine Show getanzt und in Sachen Körperbeherrschung keine Fragen offen gelassen.

Applaus, vereinzelte Zugabe Rufe usw usw usw. Na ja, Anichi hat sich dann das Mikro geschnappt und ein Cumpleanos felice (Schreibt man das so?) eingestimmt und die des Spanischen mächtigen haben halt mitgesungen. Immerhin war ja der offizielle Anlass der Party der 30. Geburtstag von DJ Dave. Der wurde an den Reglern übrigens von DJ Incognito aus den Niederlanden unterstützt, sodass es bei der Musik Abwechslung gab. Ich habe mich gegen 2:30 Uhr auf den Heimweg gemacht, das es sehr früh aus dem Bett ging, um die Kurse mitzumachen, die für den Montag angekündigt waren.

Salsa Club im Ballroom: Die Kurse

Wer das Schlimmste befürchtet wird nicht enttäuscht“ Geschlagene 1,5 Stunden habe ich für die 35 km bis zum Ballroom benötigt. In Münster war ein Fahrradrennen und die gesamte Innenstadt gesperrt. Man muss sich das wirklich einmal vorstellen. Die Polizei macht die Stadt dicht, damit eine Horde Fahrräder ohne Beleuchtung über die PKW-Straße fahren kann. Und mir luchst man 10 € ab weil ich mit dem Rad nen Stoppschild überfahren habe. Gerecht ist das nicht. Für Umleitungen hatte unser Bürgermeister (CDU) keine Zeit, da er seit 2004 damit beschäftigt ist, der Bevölkerung zu erzählen, dass Münster lt. LifeCom Award die lebenswerteste Stadt der Welt ist.

Wie dem auch sei. Ich bin also mit so deutlicher Verspätung im Ballroom eingetroffen, dass an eine Zumba Kurs Teilnahme nicht mehr zu denken war. Also galt es alle Energie für die Kurse bei Anne und Anichi zu mobilisieren. Aus dem Programmheftchen war nicht zu entnehmen, dass die Kurse alle aufeinander aufbauen würden.

Salsa Club im Ballroom

Salsa Club im Ballroom: Workshops Teil 1

In der 1. Stunde wurden Frauen und Männer getrennt. Der Ballrooom bot hier ideale Möglichkeiten, da der Tanzsaal einen Raumteiler bot. Was die Frauen gemacht haben, kann ich also nicht sagen. Wir wurden von Anichi direkt am Anfang derbe in die Mangel genommen, indem der Grundschritt mit entsprechender Oberkörperbewegung einstudiert wurde. Schultern mitnehmen, Rücken bewegen und das alles bei fast unbewegter Hüfte. Aha!

Nach der Stunde war dann eine kleine Pause angesagt. Die Frauen haben für ihren Kurs bei Anne etwas länger gebraucht, sodass noch Zeit für einen Kaffee blieb.Die 2. Stunde begann damit uns das Heraushören der diversen Takt gebenden Instrumente beim Salsa beizubringen. Dies wurde sehr deutlich, als wir in 2 Gruppen geteilt wurden und jede Gruppe auf ein anderes Instrument den Takt geklatscht hat. Ich hatte mich inzwischen dazu durchgerungen die Sportkleidung, die eigentlich für den Zumba Kurs gedacht war anzuziehen, da die Jeans doch recht durchgeschwitzt war.

Salsa Club im Ballroom: Workshops Teil 2

In Stunde 3 wurde eine sehr sehr kleine Figur gezeigt mir der wohl die wenigsten von uns überfordert waren. Interessant wurde es an der Stelle, an der wir die ganzen Körperbewegungen aus Stunde 1 da mit einfließen lassen sollten. Ich schaute mich da selber im Spiegel an und musste (aus welchem Grunde auch immer) an die Borg aus Star Strek denken. Man war das eine Konzentrationssache. Die Figur wurde dann mir wechselnden Partnerinnen immer wieder wiederholt. Schwerpunkt war aber eindeutig die Körperbewegung und nicht das Merken der Figur.

Salsa Club im Ballroom

Mit einem augenzwinkernden Satz „Und gleich mache ich Euch fertig“ wurden wir in die 2. Pause entlassen und ich habe erst einmal in das Programmheft geschaut, was damit nun wieder gemeint war. Afrikanische Rumba…. Nun liebe Leserschaft war mein Ehrgeiz gepackt. Viel Fahrrad fahren (Wenn der Bürgermeister mich lässt) Joggen und Salsa sollten ausreichen, um das eine Stunde lang durchzustehen. Anichi hat es sich nicht nehmen lassen dafür sein Hemd auszuziehen. Das war übrigens ein überdeutliches Signal für alle anderen ihres besser anzulassen. Hier wurde es doch recht schweißtreibend, da nun wirklich nur Kondition und Bewegung im Vordergrund standen. Der Boden war hinterher doch mit der ein oder anderen Schweiß Pfütze bedeckt. Nicht alle haben die Stunde bis zum Ende durchgehalten aber unter dem Strich kann man wohl sagen: „Klassenziel erreicht“ und es ging gegen 17 Uhr auf den Heimweg.

Salsa Club im Ballroom: Fazit

Ich übertreibe wohl nicht, wenn ich sage, dass Salsafreunde anwesend waren die doch 3 stellige Kilometerleistungen hinter sich gebracht haben um die Party zu besuchen. Ich erinnere an dieser Stelle noch einmal an die Hannoveranerin, die nach dem Tito Nieves Konzert in Hamburg nach Steinfurt gekommen ist. Anne und Anichi waren mir zwar vorher bekannt, allerdings hatte ich bei den beiden noch nie Kurse besucht. Ja es hat Spaß gemacht.

Ja, ich bin gerne wieder dabei. Sollten derartige Kurse allerdings vor einem Partyabend stattfinden empfehle ich eine Duschmöglichkeit. Ich weiß von einer Frau, dass sie nicht gekommen ist, weil sie keinen Partner hatte. Zumindest bei ´diesem´ Kursprogramm hätten wir das sicherlich irgendwie in den Griff bekommen und niemand hätte am Rand stehen bleiben müssen.

Ich verabschiede mich nach 4 Stunden Schlaf in der letzten Nacht nun von Euch. Die nächste ´große´ Sache wird wohl in Witten stattfinden wo ich aber leider an den Kursen nicht teilnehmen kann. Euch allen noch ein paar angenehme Spätsommertage.

Genießt das Wetter.

Mediathek-Signatur.jpg

2 Antworten auf „Salsa & Mambo im Ballroom Steinfurt (Die 2.)“

  1. Danke für den informativen Bericht.
     Leider ist die Besucherzahl bei den letzten Partys von DJ Dave im Ballroom gegen 0 gegangen, auch war für mich auf Facebook nicht ersichtlich wie hoch der Eintrittpreis für seine Geburtstagsparty ist, deshalb war ich ausnahmsweise diesmal nicht von der Partie.
    Die Workshops im Ballroom finden bestimmt immer wieder statt, dann bin ich auch dabei.
    LG Dhyan

  2. Toller Bericht und absolut geniale Party, sagt die Frau aus Hannover, die nach dem Tito Nieves – Konzert und der Currywurst mit eben dem auf der Reeperbahn in HH nach Münster gekommen ist und es nicht bereut hat.
    Wegen eines nicht angegebenen Eintrittspreises nicht zu einer Party zu gehen, kann ich mir – ein Glück – nicht vorstellen. Alle, die nicht da waren, haben definitiv etwas verpasst. Und ein Glück waren auf der Party die Besucherzahlen nicht gleich null. :-)
    Jederzeit wieder!
     

Kommentare sind geschlossen.