Salsaboot Düsseldorf 2011

Willkommen zu meinem „Salsaboot Düsseldorf 2011“ und einen guten Tag an meine Leserschaft.

Eine gemeinsame Grillparty mit meiner Menorca Truppe vom Mai sollte das diesjährige Salsaboot in Düsseldorf einleiten, und da sich meine Kochkünste bekanntlich schwer in Grenzen halten,war ich halt der, der mit einem Beutel voller Bratwürste in der Düsseldorfer Innenstadt erschien, um dann doch noch seinen Beitrag leisten zu können. Vorher habe ich noch einige Leute in Wuppertal eingesammelt und so konnte es losgehen. In Düsseldorf war Jahrmarkt, sodass das mit dem Parkplatzangebot doch etwas kompliziert war. Irgendwann wurden wir dann an den Grenzen der Legalität auf dem Vorhof einer Kirche fündig und das große Schlemmen konnte losgehen. Dank „Menorca WG“ waren wir ja in Sachen „Gemeinsame Haushaltsführung“ ein eingespieltes Team und jeder wusste, was er zu tun hatte. Mit einem gängigen Vorurteil muss ich an dieser Stelle aber mal eben aufräumen.

AUCH die Frauen haben es nach dem Grillen in Rekordgeschwindigkeit geschafft, sich in Schale zu schmeißen. Oder um es etwas genauer zu sagen: Ich habe nach dem Knoblauch in den Salaten zum Zähneputzen erheblich länger gebraucht als unsere Ladies für das Schminken und Umziehen. :-(

Salsaboot Düsseldorf 2011

Gegen 19 Uhr ging es dann los Richtung Rhein und als kleiner zusätzlicher Programmpunkt musste mein Wagen noch angeschoben werden. Ich habe keine Ahnung was da los war aber es waren ja genug helfende Hände anwesend. Deutlich vor 20 Uhr (der offizielle Ablegetermin) trafen wir am Boot ein und ich habe mir erst einmal den obligatorischen Rundgang gegönnt. Der Dampfer fuhr unter niederländischer Flagge und auch das Personal schien mir aus dem Nachbarland zu kommen.

Noch bevor es ans Ablegen ging, wurde bereits das Programm gestartet und Sam und Anja (Nyx mit Salsa – BONN) begannen mit ihrem Zouk Schnupperkurs. Nun war schnelles Handeln angesagt und ich habe mir für den Kurs eine Frau aus unserer Grilltruppe geschnappt. (Dachte ich.) Nachdem das Aufwärmprogramm gelaufen war stand sie da plötzlich mit einem Anderen und ich konnte mir das Treiben von außerhalb anschauen. „NICHT MIT RALF“ liebe Leserschaft. Frisch nach dem Motto „Gleiches Recht für alle“ habe ich eine der Frauen gefragt, die noch so auf dem Schiff herumstanden.

„Ich habe eigentlich schon ein paar Schnupperkurse mitgemacht.“

„Jau ich aber noch nicht und ich habe keine Partnerin.“

Das mit dem „Ich aber noch nicht“ war zwar nur die halbe Wahrheit, aber um da großartige Diskussionen zu führen, war nun wirklich keine Zeit, wenn man nicht schon den Grundschritt verpassen will. So hatte ich nun doch noch eine Partnerin gefunden und zu dem Grundschritt wurden 2 (sehr kleine) Figuren gemacht. Nach etwa einer Stunde war der Kurs beendet und ich habe mich mal Richtung Oberdeck aufgemacht. Dort hatte man trotz der sehr durchwachsenden Temperaturen eine Tanzfläche für die „Cubaner“ aufgebaut. An dieser Stelle ein riesen Kompliment an die Veranstalter. Die „Cubaner“ haben bekanntlich 7 Schritte pro Takt und können sich die ganze Zeit mit beiden Händen ihrer Partnerin festhalten. Das geht notfalls auch in Baumwollsocken und Ski Jacke bei geschätzten 15 Grad. Nicht auszudenken wenn uns auf die Open-Air Fläche geschickt hätte. ;-)

Salsaboot Düsseldorf 2011

Es gibt ja immer „Solche“ und „Solche“ Partys aber hier sollte in Sachen „Partnerinnen“ nun wirklich überhaupt kein Mangel herrschen. Wuppertal, Düsseldorf, Hagen … Alle waren sie da und man konnte sich ausgiebig auf der Tanzfläche austoben. Ich musste allerdings erst noch mein schlechtes Gewissen beruhigen und mich noch einmal „Angesicht zu Angesicht“ bei einer Frau entschuldigen die ich für die kommenden Workshops in Witten (Latin Grooves) sitzen gelassen habe. Die Geschichte war ganz bestimmt nicht die feine englische Art aber sie hat sich sowohl zum Salsa als auch zum Bachata auffordern lassen. Das darf wohl als gutes Zeichen gewertet werden, dass sie da nicht sonderlich nachtragend ist. „Glück gehabt“ würde ich sagen.

Hier mal eben die Djs des Abends. Ich habe während der Party nun jeden Überblick verloren wer da was gespielt hat also möchte es bei einer bloßen Aufzählung belassen und mal eben die Namen aus der Internetseite der Veranstalter hier hineinkopieren.

  • CARLOS (Essen),DJ DIEGO (Hagen)
  • INFERNO (Dortmund)
  • MANO (Wuppertal)
  • YOSSINHO (Bonn)

Gegen Mitternacht wurde von Sam das Showprogramm angekündigt und hier hatte man Gäste aus den Niederlanden verpflichten können. Nebenbei erwies sich Sam auch noch als waschechter Entertainer und hat seine Moderator Tätigkeit doch sehr humorvoll und mit vollem Körpereinsatz auf die Bühne gebracht. Manoah & Femke gaben als 1. Auftritt eine Cha Cha Show zum Besten und wurden danach mit viel Applaus von der Bühne entlassen. Danach begann Sam mit einigen Flyern bewaffnet die kommenden Partys zu bewerben. An dieser Stelle die Empfehlung sich die Latin Grooves in Witten und die Salsa Delight in Düsseldorf mal etwas näher anzuschauen.

Beide Städte liegen mitten in NRW und eine Anreise dürfte für die meisten Besucher des Salsabootes keine allzu große Mühe machen. Nachdem die wichtigsten Partys dann erwähnt waren, ging es mit Sam und Anja mit einer kleinen Zouk Show weiter. Manoah & Femke hatten sich in der Zwischenzeit umgezogen und die Dame ging im „Ollalaaa Kostüm“ an die Salsa Show. Großen Applaus haben alle 3 Shows bekommen und es ging mit einigen langsamerem Salsastücken weiter. Hier wurden dann die letzten Kräfte auf der Tanzfläche mobilisiert und es fing pünktlich zum Anlegen an zu regnen. Auf dem Boot wurden zu dieser Zeit noch ein paar Zouk Stücke gespielt. Die Tanzfläche war für mich unerwartet recht gut gefüllt. Ein Zeichen dafür, dass Zouk wohl inzwischen zumindest im Rheinland angekommen ist.

110723-Salsaboot-Duessedorf-flyer

Salsaboot Düsseldorf 2011: Fazit

Also EIN Salsaboot im Jahr sollte man mitgemacht haben und ich habe mich einfach mal für Düsseldorf entschieden. Mein aufrichtiges Mitleid an unsere Cubanischen Freunde, die auf dem Open Air Deck doch Temperaturen ausgeliefert waren, die man um diese Jahreszeit beim Besten Willen nicht erwarten konnte. Für mich geht es am 13.08 in Witten weiter, wo die Werkstadt sicherlich wieder einige Überraschungen für uns bereit hält.

Ich verabschiede von Euch und wünsche, dass ihr trotz der aktuellen Wetterverhältnisse das Beste daraus macht.

Signatur