Marc Anthony: Live in Antwerpen. (Kleines Foto zum Angeben 😊)

Our Salsatopia Hagen (Die 1.)


Willkommen zu meinem „Salsa im Kultopia Hagen“ Bericht und einen guten Tag an meine Leserschaft.

Nachdem ich mir zu dem letzten Bericht (Ballroom Steinfurt) also die Fanpost in Schuhkartons angeliefert wurde habe ich mich nun entschlossen dieses Mal ein wenig zurückzuschalten und keine bösen Witzchen über unsere Kubanischen Sportfreunde zu machen. So wird dies wohl auf ein auf Rosen-Blüten-Blättern-Gebetteter Bericht werden JAWOLL. Leibwächter kann ich mir als einfacher Angestellter nicht leisten also werde ich wohl auch zukünftig ohne auf den Parties erscheinen müssen.

Also frisch nach dem Motto „Drehen und drehen lassen“ ein paar Zeilen zum Kultopia in Hagen.

Salsa im Kultopia Hagen: Kleine Vorgeschichte.

Die Veranstalter hatten sich bereits im Oktober 2010 entschlossen hier mal in Sachen Salsa monatlich die Puppen tanzen zu lassen, nachdem das Kultopia bereits ausgiebig für die sonntäglichen Tanzstunden in Anspruch genommen wurde. Glaubt man den Hagenern Ureinwohnern (Fanpost bitte an die übliche Adresse) hat das Kultopia eine recht bewegte Geschichte hinter sich. Als Schule wurde es bereits genutzt, wo aber heutzutage nur noch die Erzählungen von übrig sind. Vielmehr sind noch zahlreiche Spuren von der musikalischen Vergangenheit des Lokales vorhanden. So sind die Wände mit Konzertplakaten von Punk und Heavy Metal Bands gepflastert die wohl eher zu lokalem Ruhm vor überschaubarem Publikum gekommen sind. Allerdings haben sich Getränkepreise aus dieser Zeit gehalten und 1,5 € für eine Cola und 80 Cent für perse Knabberriegel sollten versöhnlich stimmen. Wer mag kann sich eine Pizza bestellen. Hier wird die gute Tiefkühlpizza für 20 min in den Ofen geschoben und die dafür fälligen 3,50 € dürfen wohl auch mit gutem Gewissen als angenehmes Preis/Leistungsverhältnis erwähnt werden.

Politische Statements konnte man sich nicht verkneifen. Nazis müssen draußen bleiben (ich kann mir eh nicht vorstellen, dass die sich in das Kultopia verirren :-) ) und ausdrücklich wurde darauf verwiesen, dass keine Drogen konsumiert werden dürfen. Die etwas alternative Vergangenheit war also an allen Ecken und Wänden sichtbar.

Salsa im Kultopia Hagen: Die Tanzfläche

Hier hatte mal also bei den Renovierungsarbeiten wenig Kosten und Mühen gescheut und halt eine „kleine“ Mehrzweckhalle errichtet. Für überschaubare Konzerte, kleinere Parteitage, größere Hochzeiten uvm. war ausreichend Platz. Der Raum wurde an einer Seite mit einer Bühne und an der anderen Seite mit dem DJ Pult abgeschlossen. Die Bühne war aber mit Stühlen und Tischen gepflastert, was mitunter das Auffordern ein wenig komplizierter machte. Hatte man die „Wunsch-Salsera des nächsten Liedes“ erspäht blieb nur noch der Salsa-Slalom um Tische und Stühle und die leise Hoffnung, dass sie nicht zwischendurch vom Tischnachbarn aufgefordert wurde. Auf perse Frauenfüße, die dabei nicht verletzt werden wollten gehe ich nun nicht näher ein :-) Soviel also zum Thema „Kultopia Triathlon“ der aus Slalom, Pizza und Salsa bestand.

Bei der DJ Auswahl hatte man bereits auf den vergangenen Parties Gäste gebucht, die für etwas Abwechslung bei der Musikauswahl gesorgt haben. Dieses Mal war DJ Inferno (Werkstadt Witten) gebucht, der sich mit Diego abgewechselt hat. So kamen in regelmäßigen Abständen die kubanischen Kreistänzer (von Fanpost bitte ich abzusehen – Dazu habe ich letzte Woche JEDEN Spruch zu hören bekommen) und Linientänzer auf ihre Kosten. Wer sich also zwischendurch auf ein Paar Lieder Pause einlassen konnte wurde also Bestens bedient. Einige Bachata – einige wenige Merenuge wurden gespielt und die Welt war wieder rund. Bei uns ging es gegen 3 Uhr Richtung Münster zurück. Zu diesem Zeitpunkt war das Licht im Saal bereits eingeschaltet und es liefen noch einige wenige Liedchen zum Abkühlen.

Salsa im Kultopia Hagen: Die Tanzfläche: Sie kamen aus allen Richtungen.

Die Besucher waren mitunter doch aus einiger Entfernung angereist, so dass die Hagener nicht unter sich waren. An dieser Stelle nochmals die Empfehlung dem Ballroom in Steinfurt beim nächsten Mal eine Chance zu geben und sich die Party mal anzuschauen. So wurden Gäste aus aus Neuss, Dortmund, Paderborn, Iserlohn usw. gesichtet. Die weiteste Anreise „aus dem Norden“ dürfen wir Münsteraner hinter uns gehabt haben. Also ein buntes Völkchen und am Ende für jeden etwas dabei.Soo dann hoffe ich mal, dass ich bei dem ein oder anderen Besucher meiner Seite hier die „Lust auf mehr“ geweckt habe. Wer noch nie dort war ist sehr gut beraten sich im Vorfeld auf persen Internetseiten die Lage des Kultopia anzuschauen. „Ein wenig“ suchen muss man schon, aber nachdem es dann gefunden wurde kann der Spaß beginnen.

Salsa im Kultopia Hagen: Fazit

Ich verabschiede mich mal an dieser Stelle von Euch und freue mich auch zur Abwechslung mal über positive Fanpost. Was mich angeht … ich werde mir diese Woche sehr sehr viel Schlaf gönnen um das Salsafestival in Münster (da komme ich her :-) )gestählt und ausgeruht bestehen zu können. Ich bin mir ganz sicher dass man dort einige bekannte Gesichter sehen wird

Signatur