Salsa Delight in Münster (Die 2.)

Guten Tag liebe Leserschaft.

Münster kann es also doch noch. Nachdem ich mir nach dem sehr groß angekündigten Open Air Salsafestival im Hafen ernsthafte Sorgen um den Salsastandort Münster gemacht hatte dürfte diese Party unseren guten Ruf wieder hergestellt haben. Immerhin war die andere Party Anfang September irgendwie in der Planungsphase stecken geblieben und schließlich wenige Tage bevor es losgehen sollte ohne Angabe von Gründen abgesagt worden. Das war sehr schade aber nicht zu ändern zumal ich mich auf die Live Musik dort gefreut hatte.

 

Aber nun zur Salsa Delight :

 

Bei der Vorbereitung standen bei mir ganz eindeutig die X-Chromosomen im Vordergrund als ich mich dabei ertappen musste wie ich vor dem Kleiderschrank stand und eine kleine Bestandsaufnahme gemacht habe. Was ziehe ich bloß an ??? Blaue Jeans, Schwarze Jeans, Holzfällerhemden und auf dem Flyer ein „Um Abendgarderobe wird gebeten“. Was ist also zu tun ? Nachdem mir dann der Veranstalter unter dem wachsamen Auge der fassungslosen Facebook Community noch geraten hatte im Bademantel zu erscheinen war mein Ehrgeiz gepackt und ich habe mein Konto geplündert und mich zum Herrenaustatter des Vertrauens begeben.

 

100925-SalsaDelight-fb1 

Einen 3 stelligen Betrag ärmer und mit dem guten Gewissen in konkurrenzfähigem Outfit (Hose Jackett) zu erscheinen ging es dann gegen 18 Uhr zu den Workshops wo ich allerdings ohne Partnerin aufgelaufen bin. Ich habe dann einfach mal die „Tut’s immer“ Taktik angewendet und mich solange mit zusammengepressten Lippen an den Rand gestellt bis eine Frau kam und gefragt hat ob ich eine Partnerin habe. Für die Kurse konnte man Femke und Manoah aus den Niederlanden als Gastdozenten verpflichten und es konnte mit frisch erworbener Partnerin losgehen.

 

Bachata war angesagt und irgendwie wurde uns das Kunststück abverlangt dazu Cha Cha zu tanzen. Na klasse. Ich habe mich dann einfach mal bestmöglich durch den Kurs gemogelt bis es dann weitergehen konnte zum Salsa Workshop. Hier wurde eine kleine Figur einstudiert die ich mal als nicht zu hohes Niveau bezeichnen wurde. Den Salsakurs habe ich dann direkt mit der selben Partnerin gemacht und nun ging es mit großen Erwartungen an das Büfett. Vorher musste ich allerdings noch zum Wagen um meine Bruce Springsteen Klamotten gegen standesgemäße Abendgarderobe zu tauschen.

 

Das hatte den großen Vorteil, dass ich bei dem Büfett nicht in der Schlange stehen musste da alle Gäste bereits dabei waren den 1. Teller niederzukämpfen. Nun wird es mal wieder Zeit für einen offenen Brief :


Sehr geehrte Fotografen, Hochgeschätzte  Hobby Paparazzi.

Könntet ihr bitte eure Fotos machen wenn die Party gestartet ist und nicht wenn ich da mit nem 400 Gramm Schnitzel in der einen Hand und einer Schüssel Nudeln in der anderen meinen gotischen Vorfahren huldige und mir die Bratensoße am Kinn herunter läuft. So ein wenig muss ich ja auch auf meinen guten Ruf achten gelle :-)


 

Na ja wie dem auch sei. Aufgabe der Fotografen ist bekanntlich auf Einzelschicksale keine Rücksicht zu nehmen und zu knipsen was die Apparate hergeben. Ich bin da einfach mal mit gutem Beispiel voran gegangen und habe mir den Teller ein 3. Mal voll gepackt. Nachteil der Kleidung war, dass man das Hemd in der Hose tragen musste und es daher nicht möglich war nach dem Essen einen Knopf zu öffnen. Nicht zu fassen was uns da abverlangt wurde.

 

Dann kam der große Augenblick an dem die ersten Salsalieder die Tanzfläche beschallten und wir haben uns die alte Tradition ersteinmal am Rand zu stehen und im Kreis herumzuschauen nicht nehmen lassen. Musikalisch wurden bereits in der 1. Stunde alle Register gezogen und mit „Valio la pena“ von Marc Anthony und „Historia entre tus dedos “ von Mickey Taveras schöne „Aufwärmlieder“ von DJ Dave gespielt. Besonders auf Mickey Taveras bin ich erst vor wenigen Wochen aufmerksam geworden obwohl es „Los mejores“ Alben aus den 90iger Jahren gibt. Die erste Stunde konnte man also dank recht entspannter Musik auch durchaus mal ein Tänzchen mit fremden Frauen wagen und mit einem „Yes we can“ von unserer Workshoplehrerin hatte ich bereits am frühen Abend eine der Topfrauen des Abends im Arm.

 

Gegen Mitternacht kamen die Auftritte und hier hatte man der Salsagruppe des Hochschulsports Münster die Gelegenheit gegeben sich mal einem großem Publikum zu präsentieren. Die haben ihre Chance genutzt und eine wie ich finde tolle Show einstudiert. Weiter ging es mit dem Ladys Showteam von Salsa Emocion aus Düsseldorf bei denen sich der Veranstalter besonders bedankt hat. Wohl nicht zuletzt weil u.a. seine Freundin mit auf der Bühne stand. Den 3. Auftritt haben dann unsere niederländischen Gäste auf die Bühne gebracht. Alle 3 Gruppen wurden mit starkem Applaus von der Tanzfläche entlassen.

 

Zwischen den Auftritten wurden noch Gutscheine für kommende Festivals verlost und darauf muss ich nun ohne böse Gerüchte zu streuen einfach mal näher eingehen : Hier hat sich Murphys Gesetz mit Kommissar Zufall zusammengetan und 3 (!!!) der Freikarten gingen an die Tänzer der Showgruppen. Leider kann ich hier nicht schreiben, dass die Auslosung unter notarieller Aufsicht stattgefunden hat so dass ich es bei der bloßen Erwähnung belassen möchte. (Bitte beachten :-) :-) :-) )

 

Auf der Salsa Tanzfläche haben sich die DJs Andy-S und Dave abgewechselt, so dass beide ihre Pausen hatten. Besonders erwähnen muss man daher an dieser Stelle „El Gordo“, der aus Hagen angereist, die Bachatabühne fast 8 Stunden im Alleingang versorgt hat. Selbst ich habe mir ein paar Liedchen dort gegönnt und der (allerdings recht kleine Raum) war den Abend über sehr gut besucht.

 

F a z i t

Besonders bei den Kursen habe ich die Münsteraner Szene ein wenig vermisst. Bei solchen Veranstaltungen direkt bei uns vor der Haustür sollten wir hier in Zukunft vielleicht etwas mehr Einsatz zeigen. Die Party war zwar recht gut besucht allerdings hätte der Partyraum auch einige Leute mehr gefasst. Dafür waren wir aber unter uns und es wurde den ganzen Abend über ein recht hohes Niveau auf der Tanzfläche geboten. Absolute Anfänger sollten bei einer Wiederholung also mit einer „Dabei sein ist alles“ Einstellung ein wenig weniger Schwellenangst zeigen. Besonders an die Damen der Hinweis, dass es hier die Aufgabe des Mannes ist nicht zu schwere Figuren zu führen. Ihr könnt euch also auch ruhig mal mit einem gesunden Selbstbewusstsein von vermeidlichen Profis auffordern lassen. Alles in allem eine Party, die die Vorfreude auf die hoffentlich auch in diesem Jahr wieder stattfindende Weihnachtsparty in der Villa Rico steigen lässt.

Viele von Euch sehe ich wahrscheinlich auf der nächsten ‚größeren‘ Party wieder wenn es im November in der Werkstatt Witten heißt „Salsa Grooves 2011“

 Signatur

2 Antworten auf „Salsa Delight in Münster (Die 2.)“

  1. Hallo Corinna,
    Hallo Gunther,

    Die Fotos liegen auf jeden Fall bei Facebook auf. Auf Anfrage kann ich euch gerne die beiden Personen nennen mit denen ihr da „befreundet“ sein müßt damit ihr sie sehen könnt. Hier auf meiner Seite werdet ihr wohl keine Fotos finden. Ich habe nur so ein 70 € Knippsding und überlasse das lieber den Profis :-)

  2. Der Abend hat uns sehr gut gefallen. Als wenig geübte Tänzer ist es natürlich sehr beeindruckend den tollen Tanzpaaren zuzusehen.
    Da wir nach dem Kurs "Salsa Elegante" auch das leckere Abendessen (leider war auch das Hauptgericht sehr ölhaltig) genießen konnten, hatten wir einen schönen Platz an einem Tisch.
    Uns ist dabei aufgefallen, dass die Tänzer sehr schwer in Schwung kamen, während die Anfängerpaare in der sogenannten "Bachata Lounge" 1 Probestunde wahrnehmen konnten. Dies schweint aber grundsätzlich so geplant zu sein, da das Tanzbein der Salseras/Salseros erst gegen 22:30 Uhr  munter wird :-(
    Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das Publikum die kleinen Showeinlagen durch Applaus unglaublich honoriert hatte – tolle Motivation für die Tänzer.
    Wir haben leider noch keine Fotos der Veranstaltung gefunden – werden diese noch "eingestellt"?
    Viele Grüße
    Corinna&Gunther

Kommentare sind geschlossen.