Marc Anthony: Live in Antwerpen. (Kleines Foto zum Angeben 😊)

Mambofestival Wuppertal 2009 Teil 3

Mambofestival Wuppertal 2009 Teil 3

Der Sonntag lief natürlich wie erwartet erheblich familiärer ab als der Samstag. Viele Leute nutzten das Ada um ein unbeschreibliches Wochenende noch einmal Revue passieren zu lassen. Gegen 22:30 Uhr wurde es dann etwas voller und zu dem Zeitpunkt lief eher ruhigere Musik. Das ist für mich immer eine sehr willkommene Chance mal ein paar Unbekannte

aufzufordern und ein wenig den Bekanntenkreis zu erhöhen.

Auf den Programmheften war als Mottoparty 60iger und 70iger Jahre angekündigt. Hier haben sich die Gäste im Rahmen ihrer Möglichkeiten in Schale geschmissen. Einige hatten aber auch “Das volle Programm” durchgezogen und kamen mit Plateauschuhen und Rüschenhemden auf die Tanzfläche. Da waren schon waschechte Unikate dabei. Die Veranstalter selber sind in Sachen 70iger Jahre natürlich mit gutem Beispiel vorangegangen. Während Daniela im rückenfreien ABBA Glitzerkostümchen und “Iiiich maaaaaaachen Lieeeeebe laaang” Boa um den Hals ja noch als ´irgendwie sexy´ durchging war DJ-Mano irgendwo zwischen “Krieg der Welten” “Transformers” und “Das Ding aus einer anderen Welt” anzusiedeln.

Man nehme :

  • Ein kaukasisches Elvis Presley Double mit leichtem Übergewicht und 3 Tage Bart
  • einen knallroten Anzug Größe 64
  • die Fellmütze einer englischen Palastwache, schleudere diese 2 Stunden mit 6000 Umdrehungen und lege sie dann einige Tage in Haarspray ein.
  • ein Brusthaartoupet
  • eine Sonnenbrille die in einschlägigen Gay Porn Portalen käuflich zu erwerben ist.

Das alles zusammen ergibt dann das Gesamtkunstwerk “DJ MANO” und ich habe eigentlich jeden Augenblick erwartet, dass ein paar Bienen zum Bestäuben auf ihm landen. Das war in Sachen Kostüme der heimliche aber offensichtliche Höhepunkt des Abends. Gegen Mitternacht war dann der Showblock angesagt. Zuvor wurden Preise verlost, die überwiegend aus Freikarten für die kommenden Festivals bestanden. Hier wurde mir dann klar was ich vergessen hatte. Da ich kein Tombolalos ausgefüllt hatte konnte ich auch nichts gewinnen. Da muss man den Tatsachen einfach mal ins Auge schauen. Danach ging es mit den Shows weiter. Besonders aufgefallen sind hier Adolfo und seine Partnerin. Wie man ein derartiges Tempo an den Tag legen kann ist für Amateurtänzer (also Leute wie mich) schwer zu verstehen.

Mich würde wirklich mal interessieren wie viele Arme die beiden haben. Also mit je 2 kommen die nicht aus.  Wirklich einfach nur toll was die gemacht haben. Die Figuren in dem Tempo auf die Bühne zu bringen ist schon nicht nur eine sportliche Leistung. Irgendwie niedlich sah Melissa in ihrem bauchfreien schwarzen Kostüm aus. Sie ist am Sonntag nochmals aufgetreten und hat unter großem Applaus ihre Soloshow auf die Bühne gebracht. Buchstäblich die Halle in Schutt und Asche gelegt haben, wie schon am Vorabend, Santo Rico. Ob ich bei denen nochmals einen Kurs besuche weiß ich wirklich nicht. Das Niveau war schon verdammt hoch und somit diverse Frusterlebnisse unvermeidlich. Die Truppe für einen Auftritt zu buchen kann für keinen Veranstalter ein Fehler sein und ich möchte auf diesem Wege die Organisatoren bitten die Gruppe 2010 erneut aus den USA zu holen. Die haben sich mit 2 Auftritten in die Herzen des Publikums gesalsert und dürfen bedenkenlos 2010 wiederkommen. Einfach GENIAL.

Danach ging es mit der Party weiter. Ich habe schweren Herzens bereits um halb 2 die Rückreise nach Münster angetreten. Um halb 7 geht der Wecker und eine paar Stunden Schlaf sollten noch drinsitzen. Ich hätte ich es dort problemlos noch bis zum frühen Morgen aushalten können zumal sich die Absagen beim Auffordern ganz stark in Grenzen gehalten haben.

F a z i t

Was soll man da noch groß sagen. Von einem vollen Erfolg kann ohne Übertreibung geredet werden. Die Veranstalter sind zwar alle feste Größen in der lokalen Salsaszene, dürften sich aber erstmalig an ein Programm mit internationaler Besetzung gewagt haben. Das ADA hatte als Austragungsort ein Heimspiel wie es im Buche steht. An der Getränketheke ging es trotz des Andrangs sehr flüssig zu, so dass niemand zu lange warten musste.

Die Werbung für 2010 lag bereits aus und es würde mich freuen wenn wir uns dort am 20.08.10 wiedersehen wenn es heißt “Let´s Mambo again, Baby” Einen total übernächtigten

 

Signatur

Zum Menü zurück