Salsa Pasión Paderborn I

Einen guten Tag an meine Leserschaft und willkommen zu meinem Partybericht von der Salsa Pasión Paderborn I

2 Monate sind seit dem Marc Anthony Konzert vergangen und es wurde langsam Zeit, mich mal wieder bei Euch zu melden. Dieses Mal hatte es mich in den Paderborner Stadtteil Elsen verschlagen, der aber durch die naheliegende Autobahn recht gut zu erreichen war. 

Salsa Pasión Paderborn I: Workshopplan

Die Panik durch Unachtsamkeiten religiöse Gefühle zu verletzen und 2 Stunden später am Pranger auf dem Marktplatz zu stehen, war durchaus vorhanden. Mit solchen Vorahnungen ging es gegen 21:30 Uhr im Schutze der Dunkelheit in das Paderborner Randgebiet, um es mal wieder krachen zu lassen. Ich hatte in den in den letzten Wochen eigentlich nur das ADA in Wuppertal besucht und ansonsten aus gegebenem Anlass eine Salsapause eingelegt.

4 Workshops waren angekündigt:

  • Kizomba Einsteiger 18:00 Uhr
  • Salsa Einsteiger 18:00 Uhr
  • Bachata Classic 19:00 Uhr
  • Bachata Sensual 19:00 Uhr
Salsa Pasión Paderborn I: Die Lokalität

Die Termine waren für uns etwas unglücklich gewählt. Großes Interesse hätte ich an der Kizomba Geschichte gehabt. Meine Partnerin wäre dabei gewesen. Aber was machen wir mit der Bachata Stunde ? So entschlossen wir uns, die Workshops Workshops sein zu lassen und machten uns pünktlich zur Party auf den Weg. Der „Ahorn“ präsentierte sich als angeschlossene Gastronomie  einer größeren Sportanlage. Die Einrichtung durfte wohl auf „Gut Deutsch“ als etwas abgedreht bezeichnet werden. Irgendwie wirkte das Ganze so, als wäre es ursprünglich ohne Dach gebaut worden. Anders waren die Dachpfannen auf der Theke und die recht großen, täuschend echt auf die Tanzfläche gebauten Plastikbäume wohl nicht zu erklären.

Salsa Pasión Paderborn I: Die Party Teil 1

In der Partyankündigung wurde eine Open Air Tanzfläche angeboten. Dass diese Ankündigung Ende September im Sande verlaufen würde, dürfte wohl jedem klar gewesen sein. Für eventuell zukünftig in den Sommermonaten folgende Parties sollte das aber wieder in Erinnerung gerufen werden. Als wir auf der Salsa Pasión erschienen, war noch ein Grill aufgebaut und einige Kuchenstücke konnten gekauft werden. Sehr sehr schade. Hätte man das vorher gewusst, hätte man zwischen den Workshops und dem Beginn dort noch eine Stärkung zu sich nehmen können. Das hätte uns am frühen Abend  einiges an Arbeit erspart.

Sieben Euro wurden uns an der Kasse abgeluchst. Fairerweise sei erwähnt, dass hier die Workshops mit drin gewesen wären, wenn man sie mal besucht hätte.

Salsa Pasión Paderborn I: Die Party Teil 2

Wie merkt man sich Namen, wenn einem von der Begleitung in 15 Minuten gefühlte 25 Leute vorgestellt werden? Ich machte da also bei jedem Hände schütteln gute Miene zum vergesslichen Spiel und brach Richtung DJ Pult auf. Dort wurde mit DJ CAS ein alter Bekannter aus der Münsteraner Szene begrüßt. Einige Gäste  verrieten mir, dass er im Raum Paderborn in letzter Zeit wohl häufiger an den Reglern stand. Nicht zu viele von den schnelleren Stücken wurden gespielt. Also das Richtige für mich. Die Frage, weshalb dort einige Bachata gespielt wurden, darf allerdings gestellt werden. Für Bachata/Kizomba wurde eine eigene Tanzfläche geboten.

Dort begannen wir den Abend mit einigen Bachata. Der 1. Kizomba begann mit einem Lächeln meiner Partnerin und einer absoluten Kapitulationserklärung von mir. Na klasse. Schnell zum Salsa. Dort ging es mit doch ungleich größerem Selbstbewusstsein an die Sache. Einige Aufforderungen gönnte ich mir dort, scheiterte aber am späten Abend (oder frühen Morgen) an einer der drei Gastgeberinnen, da sie zum Kassendienst musste.

Wir waren fast die Letzten, und unter dem Strich blieb als

Salsa Pasión Paderborn I: Fazit

Im Großen und Ganzen kann alleine wegen der sehr ansprechenden Lokalität von meiner Seite aus eine Empfehlung ausgesprochen werden. Der Boden war mit sehr gut tanzbarem Belag ausgelegt, der sauber verarbeitet war. Keine der gefürchteten Stolpersteine waren vorhanden.

Werden mal Parties in den Sommermonaten ankündigt, sollte man das Angebot mit dem Open Air Bereich auf jeden Fall noch einmal aufgreifen. Das gesamte Lokal lag sehr abseits, so dass Lärm dort keine Rolle spielen dürfte. Weiterhin konnte man praktisch direkt vor dem Lokal parken.

Meine Befürchtung mit dem Pranger hatte sich nicht bestätigt und man konnte sich mit bewährtem Elan in das Getümmel stürzen.

Wer also eine etwas weitere Anreise nicht scheut, kann sich bedenkenlos auf den Weg machen.

Ich verbleibe wie immer mit einem vom Wochenende komplett übermüdetem

Salsa Pasión Paderborn I