Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014

Einen guten Tag an meine Leserschaft und Willkommen zu meinem Bericht von der Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014

Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014: Ein frohes Fest nachträglich.

Ich denke mal, dass ihr alle ein besinnliches Weihnachtsfest hinter euch habt. Ich möchte die Salsa Weihnachtsfeier im Café ADA nutzen, um mich zum letzten Mal im auslaufenden Jahr bei euch mit einem kleinen Bericht zu melden.

Es hatte wirklich ganz harmlos angefangen, als im sozialen Netzwerk des Vertrauens Mitfahrgelegenheiten für mein wuppertaler Stammlokal gesucht wurden. Die Anmeldungen dort nahmen kein Ende und Ende vom Lied war, dass wir mit 2 PKWs aufgebrochen sind. Großes Kompliment auf diesem Wege an die „Frischlinge“ im Wagen, bei denen diese Party der 1. Salsa Kontakt außerhalb der Heimat Münster war.

Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014: Kleine Probleme.

Leider war bei uns die Planung etwas durcheinander geraten, sodass wir erst gegen 23 Uhr in Wuppertal eintrafen. Immerhin hatten wir Glück bei der Parkplatzsuche. Wenige hundert Meter vor dem ADA war noch etwas frei, sodass man mit gutem Gewissen verkünden darf, dass wir vor der Haustür geparkt haben.

Vor dem ADA mussten wir den 1. Schock verkraften. Das ADA war leer. Keine Kasse aufgebaut nichts. Blanke Panik bei den beiden Fahrern. Ratloses im Kreis herumglotzen bei den Mitfahrenden. Dann der Geistesblitz: „Die Party findet oben statt“ UFF … Der Abend ist gerettet. Musik war unten nicht zu hören und hier wäre vielleicht ein kleiner Zettel am Eingang hilfreich gewesen für die Gäste, die die Weihnachtsfeier als ihren ersten ADA Besuch anfahren wollten.

Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014

Wie dem auch sei. Die große Begrüßungsaktion (ich bin dort häufiger) musste warten, da mich dasselbe Schicksal ereilte, das Brillenträger nun einmal so haben bei plötzlichen Temperaturwechseln. Klasse Sache mit dem Durchblick. Man wusste so wenigstens, von wem man da gerade gedrückt wurde :-)

Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014: Für den kleinen Hunger ist gesorgt.

Das „Who is Who“ der lokalen Szene hatte sich bereits eingefunden. Auf den Tischen wurden ausgiebig kleine Snacks angeboten. Dort wurden neben den obligatorischen Käsesticks auch Mandarinen und kleine Salz Cracker angeboten und die kleine Stärkung wurde von den Gästen dankend angenommen. Die Küche war leider komplett geschlossen. Auf den Kaffee, den ich mir sehr gerne zu einer Zigarillopause gönne, musste also verzichtet werden. Nicht dass ein falscher Eindruck entsteht. Die ’normalen‘ Getränke wurden natürlich angeboten.

Die Aufwärmtänzchen gönnte ich mir mit einigen langjährigen Bekannten. Die 1. Stunde war also vergangen, ohne dass man sich um die hoch motivierten Salsa Einsteiger aus Münster gekümmert hatte. Ein Blick auf die Tanzfläche zeigte aber, dass jede Sorge unbegründet war und die Wuppertaler bereits dabei waren die neuen Gesichter in die Szene einzuführen. Sauber Leute: So kennt man euch.

Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014Als DJ konnte man Inferno verpflichten. Puhhh … Von ihm war ich eigentlich gewohnt, dass eher ruhigere Stücke gespielt werden. Da wurde beim Tempo teilweise schon ganz schön aufgefahren. Wahrscheinlich hatte er vorher Order bekommen, uns den Weihnachtsschmaus abtanzen zu lassen. Wenn dem so ist: Mission erfüllt. ;-) Immerhin wurden einige Bachata und Cha-Cha mit eingestreut, sodass jeder auf seine Kosten kam. Zum Kizomba bin ich dann mal aufgefordert worden. Ein sehr gutes Zeichen dafür, dass ich dort wohl inzwischen die „Ich-kann-mehr-als-gar-nichts-aber-weniger-als-genug-Phase“ hinter mir habe. Das schafft Selbstvertrauen meine Damen. ;-)

Gegen 1 Uhr bot man nach einer Begrüßung noch ein wenig Werbung für kommende Veranstaltungen noch einige Teller mit Pizzastücken angeboten, die allerdings nicht lange überlebten. Auch die haben reißenden Absatz gefunden. Nicht zuletzt die kleinen Stärkungen sorgten dafür, dass wir erheblich länger geblieben sind, als es ursprünglich geplant gewesen war. Gegen 3 Uhr ging es auf den Rückweg.

Salsa Weihnachtsparty im ADA 2014: Fazit

Ein „kleiner“ Auftritt hätte die Sache vielleicht weiter aufgelockert, aber das ist „Jammern auf hohem Niveau.“ Ich weiß, dass die Rumbero Dance Company da einiges im Angebot hat.

Ich besuche das ADA bereits seit Jahren regelmäßig und das hat seine Gründe. Empfehlen kann ich auf jeden Fall die Küche. Wer also etwas Zeit mitbringt, kann dort vor den Parties noch in sehr gemütlicher Umgebung eine kleine Stärkung zu sich nehmen.

Die Idee auf der Weihnachtsfeier einen kleinen Imbiss zu reichen kann nicht oft genug gelobt werden. Etwas enttäuscht war ich, dass die Dame im kleinen Roten auf dem Flyer gar nicht anwesend war, aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.

Euch allen nun einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ich melde mich am 1. Januar wieder bei euch von der großen Silvesterfeier von Salsa Emocion in Düsseldorf und verbleibe mit einem

Signatur