Salsa Open Air am Hafen Münster

Willkommen zu meinem Salsa Open Air am Hafen Münster  Bericht und einen einen guten Tag an meine Leserschaft.

Die Premiere der 2. Open Air Salsa Party neben dem Coconut Beach hat mich also dazu bewogen, mich and diesem Wochenende nochmals bei euch zu melden. Sehr kurzfristig konnte wohl die Stadtverwaltung dazu bewogen werden, in diesem unserem Bischhofssitz mal Fünfe gerade sein zu lassen und eine Erlaubnis zu erteilen am Sonntag lateinamerikanische Klänge durch das Hafenviertel schallen zu lassen.

Salsa Open Air am Hafen Münster: Die Lokalität

Als Veranstaltungsort hatte man sich vor den Stadtwerken (keine Panik – das ist ein Neubau) den größten Platz in unserer Flaniermeile Hafengebiet ausgesucht. Ich war dort mehr oder weniger auf der Durchreise, da ich meinen Wagen zur Werkstatt gebracht hatte und mir auf dem Rückweg mal eben ein Bild machen wollte.

Salsa Open Air am Hafen Münste: Fazit
Wie die Fotos zeigen, wurde beim Thema Tanzboden der kleinste gemeinsame Nenner gefunden. Häufiger finden sich hier auch Skateboard-Fahrer, die bei Schlaglöchern wohl etwas unentspannter reagierten als wir ;-)

Zumindest die Münsteraner Szene hatte sich recht eindrucksvoll versammelt. Auch die Niederlande und Bielefeld hatten eine, zugegebenermaßen sehr überschaubare, Vorhut in die Westfalenmetropole geschickt. So konnte die Sause mit einer Handvoll „Das schaue ich mir mal an“ Gästen aus dem näheren Umland beginnen.

Eine kleine Anlage hatte man aufgebaut. Mit der Lautstärke musste man sich wohl etwas zurückhalten, daher waren die Boxen so aufgebaut, dass der Schall Richtung Stadtwerke gehen konnte.

Salsa Open Air am Hafen Münster

Salsa Open Air am Hafen Münster: Die Mukke.

Am DJ Pult hatten sich unsere Münsteraner Lokalmatadoren versammelt. DJ Cas, den viele von uns aus den Freitagspartys im Salsomania kennen und Andy S, der sich als eines der Gründungsmitglieder des seit Jahren etablierten Cuba Nova (jeden Dienstag) bezeichnen darf, haben sich um die passende Musik für uns gekümmert. Beide sind auch aktiv auf der Tanzfläche tätig. So ist wohl zu erklären, dass sie auf dem sicherlich etwas ungewohnten Boden die zu schnellen Lieder in ihren Koffern gelassen haben und uns überwiegend mit langsamen und mittelschnellen Salsastücken versorgt haben.

Cha Cha und Bachata wurden sporadisch dazwischen gestreut, sodass man unter dem Strich sagen kann:

In Sache Mukke : ALLES i.O.

Salsa Open Air am Hafen Münster

Salsa Open Air am Hafen Münster: Fettnäpfchen

Ich könnte natürlich bei einem Tänzchen mit einer Cubanerin meinen Babbel nicht halten :

„Deswegen mache ich lieber cubanisch – man ist schneller wieder im Takt, wenn mal was schief geht.“

„Deshalb nennen wir das ja auch Merengue.“

Hach wat hat dat ne Diskussion gegebn……

Na ja, also weiter im Programm. Unsere Damen konnten es nicht sein lassen und haben trotz kleiner Vorwarnung des Veranstalters ihre Tanzschuhe angezogen. Ich kann aber aus meinen Tänzchen sagen, dass der Boden das hergegeben hat. Nur mit den Doppeldrehungen sollte man etwas vorsichtig sein.

Wie dem auch sei. Ich bin nicht sehr lange geblieben, da ich die letzten beiden Nächte noch in den Knochen hatte. Die Besucherzahlen sollten für die Erstausgabe dieser Open Air-Veranstaltung ausreichend gewesen sein und wir wollen mal hoffen, dass Münster mittelfristig seinen Platz behaupten kann.

Salsa Open Air am Hafen Münste: Fazit

Salsa Open Air am Hafen Münste: Fazit

Der Anfang ist gemacht. Im Fahrwasser von Köln und Düsseldorf kann sich Münster in die NRW-Städte einreihen, an denen am Wochenende unter freiem Himmel eine Runde gedreht werden kann. Wie regelmäßig das Open Air in Zukunft stattfinden wird, wird sich zeigen. Der Veranstaltungsort war im Rahmen der Möglichkeiten sehr gut gewählt. Das Stadtwerke Gebäude ist so platziert, dass man bis zum letzten Sonnenstrahl das Tanzbein schwingen kann. Bei sehr großer Hitze wird der mangelnde Schatten vielleicht mal zum Nachteil.

Neben dem Cineplex befindet sich ein Parkhaus von dem aus es nur wenige Meter (< 100) bis zum Festplatz sind. Lange Rede kurzer Sinn. Wenn uns Gäste von außerhalb mittelfristig etwas Gesellschaft leisten möchten, steht dem nichts im Wege und ich mir sicher, dass Münster euch mit offenen Armen empfangen wird.

In diesem Sinne ein: Man sieht sich beim nächsten Mal.

Mediathek-Signatur.jpg