Our Salsatopia Hagen (Die 2.)

Einen guten Tag an meine Leserschaft und willkommen zu meinem „Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen“ Bericht

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen: Einleitung

Zum 2. Mal melde ich mich nun vom Hagener „Our Salsatopia Project“ aus dem Kultopia. Man sollte ja meinen, dass eine Fahrt von Münster nach Hagen ohne große Zwischenfälle zu überwinden sei, aber dieses Foto habe ich um 22 Uhr auf der Hinfahrt in Dortmund geschossen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, da ich dem Fahrer gegenüber ein Schweigegelübde abgelegt habe, das ich hier nun nicht öffentlich brechen möchte.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen
Stellt bitte keine Fragen. Dieses Bild zeigt, wie nicht schwer zu erraten ist, die Dortmunder Fußball Arena mit Fanshop ;-)

Na ja … Zu 22 Uhr war ich in Hagen verabredet und hatte vorher noch die große Lippe geschwungen, dass ich sehr früh da sein möchte, weil die meisten Herren wohl eh vor dem TV sitzen, um sich bei der WM anzuschauen, wie die Niederlande den amtierenden Weltmeister Spanien kapitulationsreif bolzen.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen: Die Party

Mehr oder weniger pünktlich (also vor Mitternacht) traf ich dort also ein und das Szenario war wie erwartet. Alle vor dem TV. Menschen mit spanischem Migrationshintergrund am Rande des Schlaganfalls.

Dann war da noch :

  • Ein grinsender Portugiese  (der sich nur durch das Grinsen von den Spaniern unterschied )
  • und ich, der sich irgendwie bis zur Kaffeetheke durchkämpfte.

Für 1,80 Euro gab es einen stattlichen Becher und ich wartete vor der Tür mit einem Zigarillo das Ende des Spieles ab.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen: Die Party Teil 1

Ein Vorteil war es, dass zum Partybeginn bereits sehr viele Leute anwesend waren, die direkt nach dem Spiel zur Tanzfläche stürzten. DJ „El Gordo“ war für die Musik verantwortlich und nicht ohne Stolz stellte er mir erst einmal seinen jüngst erworbenen USB-Ventilator vor. Klasse Gerät, gibt es ja nichts. Schön mit Schwanenhals, damit man den immer schön ausrichten kann. Man sollte sich mal erkundigen, ob man solche Geräte auch am Handy anschließen kann. So ein Gerät kann auf der Tanzfläche sicherlich keinen Schaden anrichten 

Ich war allerdings nicht angereist um die technische Ausrüstung zu bewundern, sondern um mit einigen Leuten, die ich beim Salsaurlaub auf Menorca vor 2 Wochen kennengelernt hatte, ein kleines Wiedersehen zu feiern.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen

Wie sich das gehört hatte ich natürlich alles mitbekommen. Nur nicht, dass sich die Menorca Veteranen dazu verabredet hatten, komplett in Weiß zu erscheinen. So war ich also mit der Jeans und dem Menorca 2011 Angeber T-Shirt derjenige, der damit eine gewisse Außenseiterrolle einnahm. Jo so sieht es aus liebe Leserschaft.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen: Die Party Teil 2

Immerhin hatte sich sie Truppe doch sehr zahlreich versammelt, sodass es zu sehr unkomplizierten Aufforderungen kam. Immerhin war man gemeinsam eine Woche in Spanien unterwegs gewesen und da läuft es nun einmal ungezwungener.

Für Erschöpfungserscheinungen blieb keine Zeit und die stille Hoffnung, einmal die Stunde zum Trocknen und Trinken rauszugehen, konnte ich auch begraben. Eine Aufforderung jagte die nächste. Meine Damen. Ich darf sicherlich im Namen von uns allen reden, wenn ich sage, dass die Herren wohl wenig Probleme damit haben, wenn sie auch mal aufgefordert werden. Wenn dann jemand NEIN sagt und es dabei bleibt, dürft ihr von dem die selbe Meinung haben wie wir von Frauen, die meinen da das Divenprogramm durchziehen zu müssen. Also nicht jammern, sondern selber tätig werden. Sollte beim Salsa kein Problem sein.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen: Kleiner Menorca Rückblick

Einen kleinen Gastauftritt hatte Noah. Bibeltreue Christen dürften damit ein paar Probleme gehabt haben, aber er hat uns auf Menorca aus der Knechtschaft der Langeweile geführt. Das ist aber eine längere Geschichte, die ihr euch am besten von jemandem erzählen lasst, der dabei gewesen ist. Nahelegen möchte ich euch an dieser Stelle auf jeden Fall, die beiden Promotion Videos, die zu diesem Anlass gemacht wurden und bei Facebook aufliegen.

Gegen Mitternacht kam es zum berühmten Kreis und dieses Mal wurde kein Geburtstag, sondern eine Hochzeit (!!!) gefeiert. Es waren allerdings so viele Gäste anwesend, dass wir noch einen Kreis im Kreis aufbauen mussten, um die alle unterzubekommen.

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen

Eine kleine Info an die Herren :

Eine Frau hat mich in eines der bestgehütetsten Geheimnisse des „Auffordernlassens“ eingeweiht. Die Damen bilden also Hotspots (hat nichts mit Internet zu tun.) Das ist die Ecke in dem Partysaal, in der die Aufforderungschance am größten ist.

Mein seit Jahren hartnäckig gefestigtes Vorurteil, dass die in der Gruppe stehen um zu quatschen, hat sich damit wohl erledigt. Man lernt nach all den Jahren immer noch was Neues dazu. Überraschung – Überraschung.

Aber weiter im Programm :

Direkt im Anschluss überraschte die Freundin des Gastgebers mit einem Exportschlager aus Spanien. Zu 3 Liedern waren dort Choreografien einstudiert worden, die sie in Kleinarbeit einstudiert hatte. Sie hatte dann die Leitung übernommen und wer wollte, konnte mitmachen. Für Menschen unter 55 KG Lebendgewicht (die von mir weit überschritten werden) sollte das kein Problem sein und ich habe mich mal als Zuschauer an den Rand gestellt. Beim nächsten Mal bin ich sicherlich gerne dabei, wenn es auf der Tanzfläche wieder etwas ruhiger zugeht. Dieses Mal war an Pausen nicht zu denken und ich komme langsam zu meinem obligatorischem

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen

Our Salsatopia Project im Kultopia Hagen: Fazit

Was soll man noch groß sagen. Der DJ hat, wie ich denke, alles gegeben. (Er hatte ja auch durch den Ventilator ständig Frischluft, also der machte mich echt neidisch)  Eine kleine (durchaus genutzte) Kizombafläche wurde in dem TV Raum aufgebaut, in dem vorher das Fußballspiel übertragen worden war. Sehr fleißige Fotografen waren anwesend, deren Arbeit in den kommenden Stunden hoffentlich zu bestaunen sein wird.

Für mich nicht zuletzt durch die stetig wachsendende Menorca Truppe ein rundum gelungener Abend, der dazu geführt hat, dass ich bei Tagesanbruch im Bett lag.

An den Teil meiner Leserschaft, der noch nie dort gewesen ist, eine Empfehlung sich die Sache mal anzuschauen.

Ich verbleibe mit einem

Mediathek-Signatur.jpg
und werde mich sehr wahrscheinlich bereits morgen wieder bei euch melden vom hoffentlich großen 1. Salsa Open Air am Hafen in Münster.

Eine Antwort auf „Our Salsatopia Hagen (Die 2.)“

  1. Ein sehr schöner Bericht, Ralf, dann muss ich ja wohl auch mal nach Hagen. Wie man allerdings auf dem Weg von Münster nach Hagen am Westfalenstadion landen kann, wird wohl für immer ein Mysterium bleiben. Mir ist das unerklärlich.

    Mit besten Grüßen an die Füße:
    Mirko :)

Kommentare sind geschlossen.